Archiv der Kategorie 'Media '

ASJ Berlin Winterkulturprogramm 2011

Mi. den 05.01.2011, 19 Uhr:
Malatesta Lesung in der BAIZ
Es werden Texte von Errico Malatesta, einem italienischen Anarchisten, gelesen, die obwohl sie am Anfang des letzten Jahrhunderts geschrieben wurden, nichts an Aktualität verloren haben. Außerdem wird mit ein wenig Live-Musik für gute Stummung gesorgt.

Mo. den 17.01.2011, 19 Uhr:
Goldman Lesung in der BAIZ
Wie schon im Sommer, veranstalten wir auch in der kalten Jahreszeit wieder eine Lesung von Texten der amerikanischen Anarchistin Emma Goldman. Dieses Mal werden unter anderem Texte über die Emanzipation der Frau und die parlamentarische Demokratie gelesen. Für musikalische Untermalung ist gesorgt.

Fr. den 11.02.2011, 19 Uhr:
„Buchbinder und Anarchist“ im neuen FAU-Lokal
„Buchbinder und Anarchist“, das war Rudolf Rocker. Wir zeigen den gleichnamigen Film über einen international wichtigen Anarcho-Syndikalisten. Gleichzeitig ist dies unsere erste Veranstaltung im neuen FAU Lokal. Fürs leibliche Wohl ist gesorgt.

Do. den 17.02.2011, 19 Uhr:
ArbeiterInnenlieder-Karaoke in der BAIZ
Wir laden zum musikalischen Klassenkampf mit aktiver Eigenbeteiligung. Vorab gibt‘s noch Geschrammel von „Erwin und die Mopedgang“. Wir freuen uns auf einen fröhlichen Abend und zahlreiche TeilnehmerInnen. Doch staats- und parteiverherrlichende Lieder lasst bitte bleiben, wir möchten einen proletarischen Abend haben!

BAIZ: Christinen-Str. 1 // FAU-Lokal: Lottumstr. 11
beides nähe U-Rosa-Luxemburg Platz

Dokumentiert: Dieter Eich Gedenkdemo 2010

Das Video entstand auf der Dieter-Eich-Demo in Buch diesen Jahres, der Redebeitrag ist eine komplette Dokumentierung des ASJ-Redebeitrags.

Kurzinfo: Kino entfällt

Aufgrund der miserablen Wetterlage müssen wir euch leider mitteilen, dass das Freiluftkino leider entfallen muss.
Wer den Film heute dennoch schauen will, darf ihn >hier< bewundern.

Kämpfend Voran
ASJ Berlin

Impressionen: Workers Memorial Day 2010 Berlin FAU-IAA und ASJ

ASJ Berlin im (A)-Jahrbuch 2009

Dokumenta-Titelbild

Wir möchten an dieser Stelle der Anarchistischen Föderation Berlin (AFB) für die Aufnahme in die Dokument[A] – Jahrbuch 2009 danken. Wir sind in dem Buch mit einem Interview zur Antiwahlkampagne vertreten, welches Frank Pott mit der Jungen Welt (jW) geführt hat.

Runterladbar ist die Dokument[A] übergangsweise unter folgendem link:

Download

Ende April soll dann auch wieder die Druckfassung erscheinen.

Nachbereitung: Kundgebung zum internationalen Aktionstag der ASI


Kundgebung zum internationalen Aktionstag der ASI

Am Donnerstag den 25.2 fand eine Solidaritätskundgebung der ASJ Berlin für die GenossInnen der serbischen ASI (Anarchosyndikalistische Initiative)statt. Um 18 Uhr fanden sich die ersten GenossInnen vor dem Europäischen Informationszentrum am Potsdamer Platz ein. (mehr…)

Chronisch unorganisierter Anarchismus? Die Anarchistisch-Syndikalistische Jugend (ASJ) will das Gegenteil beweisen.

Kämpfen statt verzichten

Folgenden Text haben wir von der Jugendzeitung Utopia übernommen:

Dem Anarchismus haftet das Klischee der Unorganisiertheit seit jeher, und nicht immer völlig unbegründet, an wie Kaugummi. Seit mehreren Monaten befindet sich nun die Anarchistisch Syndikalistische Jugend (ASJ) im Aufbau. Diese Jugendorganisation, die der Freien ArbeiterInnen Union (FAU) nahe steht, hat zwar noch keine allgemeinen Statuten und kein einheitlich verschriftlichtes Selbstverständnis. Die ASJ-Ortsgruppe Bonn umreißt ihren Gesellschaftsentwurf aber beispielsweise in ihrem eigenen Selbstverständnis: „Wir lehnen jegliche Form von Zwang oder Hierarchie ab und streben eine gewaltfreie, basisdemokratische und in allen Lebensbereichen selbstverwaltete Gesellschaft an.“
(mehr…)

Heilige Nacht

Und zum Fest, ein kleines Gedicht von Erich Mühsam:

Heilige Nacht

Geboren ward zu Bethlehem
ein Kindlein aus dem Stamme Sem.
Und ist es auch schon lange her,
seit’s in der Krippe lag,
so freun sich doch die Menschen sehr
bis auf den heutigen Tag.
Minister und Agrarier,
Bourgeois und Proletarier -
es feiert jeder Arier
zu gleicher Zeit und überall
die Christgeburt im Rindviehstall.
(Das Volk allein, dem es geschah,
das feiert lieber Chanukah.)

Aufforderung zur Stellungnahme zur Inhaftierung serbischer GewerkschafterInnen an die Serbisch-Deutsche-Gesellschaft e.V.

Free the Belgrad6!

Vuk Karadzic-Gebrüder Grimm‘
Serbisch-Deutsche Gesellschaft e.V.
Pankstr. 10
13357 Berlin


Sehr geehrte Serbisch-Deutsche Gesellschaft,

wie sie vielleicht mitbekommen haben, wurden im September diesen Jahres in Belgrad sechs Menschen festgenommen, die meisten von ihnen Mitglieder basisdemokratischen
Gewerkschaft „Anarhosindikalistička inicijativa“ (ASI).

Unter dem Vorwurf des „Internationalen Terrorismus“ wurde am gleichen Abend eine 30-tägige Untersuchungshaft verhängt. Der Vorwand für die Festnahmen sind geringfügige Sachbeschädigungen am Gebäude der griechischen Botschaft in Belgrad. Ein an die Wand gesprühtes Graffiti, eine gesprungene Scheibe und ein Brandfleck an der Fassade, verursacht durch eine angezündete Benzinflasche, die am 25. August auf die leerstehende Botschaft geworfen wurde.
Zu dieser Aktion, die aus Solidarität mit dem damals seit 46 Tagen im Hungerstreik befindlichen griechischen Anarchisten Thodoros Iliopoulos stattfand, hat sich eine unbekannte Gruppe namens „Crni Ilija“ (Schwarze Sonne) bekannt. Thodoros saß seit der Revolte in Griechenland, die im Anschluß an den Mord am 15-jährigen Alexis im letzten Winter stattfand, in Haft. (mehr…)

Zum Download: Spirale Flyer

Hier soll kurz der Flyer Flyer wiedergegeben werden, der im Rahmen des Rock gegen Rechts im Jugendclub Spirale verteilt worden ist:

Download Hier

Interview mit der Jungen Welt zur Antiwahlkampagne (Authorisierte Fassung)

Interview mit der Jungen Welt zur Antiwahlkampagne (Authorisierte Fassung)

Frank Pott ist Mitglied der Anarchosyndikalistischen Jugend Berlin und Mitorganisator der Kampagne »Wir haben keine Wahl«

F: Unter dem Motto »Wir haben keine Wahl« haben Sie zusammen mit anderen Gruppen eine Kampagne gegen die Bundestagswahl 2009 gestartet. Warum?

Wir sollen am 27. September unsere Stimme für Parteien und Direktkandidaten abgeben und damit eine Institution wie die Bundesregierung legitimieren, die uns die nächsten vier Jahre nichts gutes bescheren wird. Der Parlamentarismus wird unsere soziale Lage nicht verbessern. Die Parteien in den Parlamenten waren für die sozialen Verschlechterungen der letzten Jahrzehnte verantwortlich. In Berlin werden unter dem rot-roten Senat demnächst im Haushalt diverse Einsparungen anstehen. Und alle Parteien, auch die sich selbst sehr sozial darstellen, sind sich einig, daß Kürzungen auf allen Ebenen erfolgen. Besonders betroffen sind in Berlin die öffentlichen Räume für Jugendliche. Da sind sich alle Parteien einig, daß da auf jeden Fall rationalisiert und Gelder weggekürzt werden müssen. Auch kleine Parteien, die für soziale Verbesserungen und mehr Rechte antreten, bleiben im parlamentarischen System verfangen und werden unsere soziale Situation nicht lösen können. Und deshalb sagen wir nein zu Wahlen.

F: Wo wollen Sie statt dessen den Hebel ansetzen, um etwas zu verändern?
(mehr…)

Veranstaltungshinweis: Filmreihe zum Spanischen Bürgerkrieg “ Es lebt noch eine Flamme!“

WICHTIGER HINWEIS !!!

Es tut uns zwar sehr Leid, aber Aufgrund von technischen Problemen wird die Filmreihe vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben, wir hoffen sie im Spätsommer doch noch zeigen zu können.

Eure ASJ

ASJ-Berlin ruft zum Bildungsstreik auf:


Download hier:

ASJ_Bildungsstreik-Flyer

Remember the Revolutionaries #3 – Syndikalismus und Räterevolution in Bremen

Cover
Eine mehr als Lehrreiche Broschüre zu einem viel zu selten behandelten Thema in Deutschland. Zur Revolution 1918/19 gibt es zwar eine ganze Menge Literatur, recht häufig aus dem sozialdemokratischen und konservativem Umfeld, aber nur recht wenig zu Ereignissen wie der Münchener Räterepublik, oder der Bremer Räterepublik aus libertär oder gar anarchosyndikalistischer Sicht.

Auch das Andenken wird von Genoss_Innen weiterhin gewahrt:
[Artikel von FAU Bremen] Zum Gedenken an die Bremer Räterevolution vor 90 Jahren organisierte die Gewerkschaft Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU) Bremen für Samstag, den 10. Januar 2009 eine Gedenkfeier. Dazu trafen sich morgens bei sonnigem Winterwetter am Denkmal für die Bremer Rätekämpfer auf dem „Waller Friedhof“ Freundinnen und Freunde der anarcho-syndikalistischen Gewerkschaft, sowie weitere Interessierte am Thema unter schwarz-roten Fahnen. Nach einer Begrüßung hörten sie einen Vortrag zum Thema „Syndikalisten und Kommunistische Partei während der Bremer Rätezeit und des Jahres 1919“
(weiterlesen…)

Um diese Wissenslücke zu schließen und die Erfahrungen und Erinnerungen unserer Genoss_Innen von dazumal zu behalten, soll hier die Broschüre „Syndikalismus und Räterevolution in Bremen“ von syndikalismus.tk verlinkt werden.

Der Widmung möchten wir uns anschließen:

Unseren Genossen Karl Mesike und Willy Glock gewidmet,
die bei der Verteidigung der Räterepublik ihr Leben ließen.

Download hier:

Remember the Revolutionaries #2 Rudolf Rocker – Buchbinder und Anarchist

Um die Revolutionäre der Vergangenheit aus der Sog des Vergessens zu entreißen und um die Aktualität des Anarchosyndikalismus zu verdeutlichen, soll an dieser Stelle die Dokumentation „Rudolf Rocker – Buchbinder und Anarchist“ dokumentiert werden.

(mehr…)