Archiv für März 2016

Die Rote Hilfe informiert!

Am Mittwoch, den 20.4., wird die Rote Hilfe Berlin zu Gast im FAU-Lokal (Grüntaler Strße 24) sein und uns darüber aufklären, wie man sich im Falle einer Hausdurchsuchung am besten Verhält:

Was tun, wenn die Polizei klingelt

„Wir wollen euch eine Informationsveranstaltung rund um das Thema
Hausdurchsuchungen anbieten und die gängigen Fragen klären: Wann und Was
darf durchsucht werden? Zu welcher Uhrzeit? Wie kann ich mich
vorbereiten? Was muss ich beachten? Wie hole ich Hilfe heran?
Referenten: Rote Hilfe Berlin“

Das ganze ist Teil einer Veranstaltungsreihe zu staatlicher Repression vom 06. bis 24. April 2016

What to do in case of fire…

Im Kampf gegen jeden emanzipatorischen Widerstand, greift der Staat auf Schikanen, Einschüchterungen, Kriminalisierungen, Observationen durch V-Leute, Unterwanderung durch Spitzel und Razzien zurück. An Einsatzmitteln wird dabei nicht gespart. Repression meint immer uns Alle, auch wenn sie nur den*die Einzelne*n trifft. Wir laden euch an, mit uns gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen der staatlichen Strafverfolgung zu werfen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe wollen wir einen Überblick über das Thema Repression geben, konkrete Anknüpfpunkte erläutern und Mut dazu machen das Thema bei der Planung von eigenen Aktionen miteinzubeziehen.

Rote Hilfe e.V.
Ortsgruppe Berlin

06.04.2016 // 19 Uhr // Horte (Strausberg)

Was tun wenn’s in Strausberg brennt

Wir geben einen Überblick über Repression in Berlin und über Gegenstrategien. Was muss ich als politische*r Aktivist*in beachten? Wie bewege ich mich sicher auf einer Demo? Wie kann ich mich und andere vor Repression schützen?
Außerdem wollen wir euch kurz erklären wie Ihr bei der Roten Hilfe Unterstützung finden könnt.
Referenten: Rote Hilfe Berlin und Anwalt oder Anwältin (angefragt)

08.04.2016 // 19 Uhr // Bunte Kuh (Weissensee)

LKW – der typische Repressionsvowurf unter der Lupe

Wir wollen die typischen Vorwürfe Landfriedensbruch, Körperverletzung und Widerstand erklären und deuten. Wann trifft es euch? Wie könnt ihr Repression vermeiden? Was solltet ihr bei einem entsprechenden Vorwurf berücksichtigen? Auf diese Fragen, wollen wir euch Antworten geben.
Referenten: Rechtsanwalt Martin Henselmann und Rote Hilfe Berlin

16.04.2016 // 16 Uhr // Anton-Schmaus-Haus (die Falken)

Begleitet uns auf einem historischen Überblick über Herkunft und Entstehung der Roten Hilfe. Die Rote Hilfe bestand bereits zur Zeit der Weimarer Republik, überlebte den Hitler Faschismus und besteht bis heute fort. Wie die Rote Hilfe sich im Laufe der Zeit veränderte wollen wir euch vorstellen. Wußtet ihr, dass Albert Einstein Mitglied der Roten Hilfe war? Wer noch alles die Arbeit der Roten Hilfe unterstütze, könnt ihr von uns erfahren.
Referenten: Rote Hilfe OG Berlin und Historikerin (angefragt)

17.04.2016 // 17 Uhr // Baiz (Prenzlauer Berg)

Linke Politik im Stadion und Repression

Wir wollen einen Überblick über linke Politik in den Stadien geben und die Repression gegen politische Fussballfans beleuchten. Ob bei den Protesten am Tahir-Platz oder rund um die Gezi-Park-Proteste, Fussballfans waren immer ein wesentlicher Teil des Widerstandes. Wie ist das in Deutschland? Wo gibt es politische Aktivitäten und wie sehen die aus? Wie geht der Staat gegen Fans vor? Wie kann man sich schützen und Repression umgehen?
Referenten: Filmstadtinferno 99 (Babelsberg), Rechtsanwalt Ols Weidmann und Rote Hilfe Berlin

20.04.2016 // 19 Uhr // FAU (Wedding)

Was tun, wenn die Polizei klingelt

Wir wollen euch eine Informationsveranstaltung rund um das Thema
Hausdurchsuchungen anbieten und die gängigen Fragen klären: Wann und Was
darf durchsucht werden? Zu welcher Uhrzeit? Wie kann ich mich
vorbereiten? Was muss ich beachten? Wie hole ich Hilfe heran?
Referenten: Rote Hilfe Berlin

22.04.2016 // 20 Uhr // Zielona Gora (Friedrichshain)

Im Interesse der Bewegung

Wir wollen euch im Rahmen dieser Veranstaltung erläutern, wie die Antirepressionsstrukturen Rote Hilfe und Ermittlungsausschuss Berlin arbeiten. Wann und Wie bekommt Mensch Hilfe? Wir erklären, was der EA eigentlich macht und wann ihr zur Roten Hilfe kommen könnt oder kommen solltet. Es wird erläutert warum es wichtig ist, Organisationen wie den EA, die Rote Hilfe oder auch Anwälte in die Vorbereitung von Aktionen einzubeziehen und wann und wie man Kontakt zu den Strukturen aufnimmt.
Referenten: Ermittlungsausschuss und Rote Hilfe Berlin

24.04.2016 // 14 Uhr // Mehringhof (Mitte)

1. Mai Antirepressions-Veranstaltung

Die Rote Hilfe wird aktuelle Tipps zur Vermeidung von Repression geben. Zusammen mit einem Anwalt, dem Ermittlungsausschuss und Vertreter*Innen des Mai Bündnisses werden wir über die Route berichten und eine Einschätzung zur erwarteten Repression in der Walpurgisnacht und am 1. Mai selber geben. Wir werden über die letzten Jahre berichten und euch sagen worauf ihr euch dieses Jahr einstellen müsst und wie ihr euch und andere schützen könnt. Zudem möchten wir euch über die Praxis der Bezugsgruppen informieren und Tipps zur Eigensicherung mit euch erarbeiten.
Referenten: Rechtsanwalt Martin Henselmann, Rote Hilfe Berlin, Ermittlungsauschuss und Mai-Bündniss

Tresen und Infoveranstaltung zur Erwerbsloseninitive Basta!

Diesen Monat findet wieder unser Tresen (warmes und veganes Essen inbegriffen) in der Lunte statt. Ab ca. 20 Uhr wird diesmal die Erwerbslosenitiative Basta! sich und ihre aktuelle Kampagne „Basta statt mitwirken!“ vorstellen.

..aus ihrer Selbstdarstellung:
„BASTA! wird gemacht von Erwerbslosen, Beschäftigten mit geringem Einkommen und Studierenden mit wenig Geld. An drei Tagen die Woche bieten wir eine solidarische und fünfsprachige Beratung zu ALG II an. Gemeinsam beraten wir über 1000 Menschen im Jahr in freundlicher Atmosphäre. Wir begleiten zum Jobcenter und zum Sozialgericht. Wir setzen jährlich über 100.000 Euro an Rechtsansprüchen gegen das Jobcenter durch, verhindern Zwangsräumungen, kämpfen für höhere Löhne und bieten Seminare zu aktuellen Themen an. Nur mit euch zusammen schaffen wir einen Ort, an dem wir uns gegen die Zumutungen des Jobcenter-Alltags und des Arbeitsmarktes organisieren können. BASTA! ist in diesem Sinne ein langfristiges politisches Projekt für eine bessere Welt!“

Wir freuen uns auf euch!

Samstag, 19.03.16 | Weisestr. 53 (Nähe U-Bhf. Boddinstr.) | 19 Uhr

Heraus zum Frauen*kampftag!

1910 beschloss die Frauenkonferenz auf dem Zweiten Internationalen Sozialistenkongress, einen Frauenkampftag einzuführen:

„Im Einvernehmen mit den klassenbewussten politischen und gewerkschaftlichen Organisationen des Proletariats in ihrem Lande veranstalten die sozialistischen Frauen aller Länder jedes Jahr einen Frauentag, der in erster Linie der Agitation für das Frauenwahlrecht dient. […] Der Frauentag muß einen internationalen Charakter tragen und ist sorgfältig vorzubereiten.“

Das Wahlrecht ist (zumindest hier) erreicht, leider bleibt viel anderer Scheiß, den die Sozialist*innen von damals vermutlich weniger im Fokus hatten bestehen.

Deswegen gehen wir weiterhin zum 8. März auf die Straße!

Aus pragmatische Gründen findet die Frauen*kampftags-Demo in Berlin dieses Jahr am Sonntag, den 6. März statt.
Wir werden als Teil des Bündnisses „Making Feminism A Threat“ wieder im linksradikalen, queeren Block laufen.
Den Aufruf findet ihr hier.

Plakate liegen zum verteilen im Schwarze Risse Buchladen (Gneisenaustraße 2a) bereit.

“ alt=“ “ />

Außerdem rufen wir auch dazu auf, am 12. März nach Köln zu kommen um die dortige Frauen*kampftags-Demo zu unterstützen.