Archiv für Januar 2015

VV 21.01 fällt aus!

Ihr Lieben, die VV heute muss leider ausfallen. Tut uns Leid :/

ASJ Tresen mit Info-V zur Mall of Shame

MoS

Lunte | Weisestr 53 | Sa. 17.01.15 | 19 Uhr

[de]

Seit fast zwei Monaten steht die Freie Arbeiter*innen Union (FAU) nun schon an der Seite einer Gruppe rumänischer Bauarbeiter, die an der Fertigstellung der sogenannten Mall of Berlin beteiligt waren, um Ihren Lohn jedoch betrogen wurden. Die Parole „Mall of Shame – Pay your workers!“ hat seitdem ein breites (Medien-)Echo gefunden und tausende Menschen haben dieses Anliegen auf vielfältige und kreative Weise unterstützt.

Der Investor Harald Huth und sein Generalunternehmer Andreas Fettchenhauer haben derweil keinen Winkelzug gescheut um sich der Verantwortung für die vorenthaltenen Löhne in Höhe von mehreren Zehntausend Euro zu entziehen – so hat etwa die Firma Fettchenhauer Controlling & Logistic GmbH vor Kurzem aus fadenscheinigen Gründen ihre Insolvenz bekannt gegeben.

Der Arbeitskampf an der Mall of Shame ist einerseits ein Fallbeispiel für die schmähliche Ausbeutung, die insbesondere migrantische Arbeiter*innen hierzulande erfahren, andererseits aber uns auch ein Paradebeispiel für die Solidarität und Kraft, die ein ökonomischer Kampf entwickeln kann. Am kommenden Samstag wird uns Bogdan, einer der betrogenen Mall-Arbeiter, von den mafiösen Strukturen hinter der Glanzfassade der Mall berichten und uns auf den neusten Stand der Ereignisse bringen. Die FAU Berlin hat inzwischen angekündigt den Druck noch zu intensivieren und bereitet weitere Aktionen vor.

Los geht’s ab 19 Uhr mit veganem Futter und kühlen Getränken, gegen 20 Uhr startet die Veranstaltung. Wie immer, in der Lunte (Weisestraße 53. / Ubhf Boddinstraße)

[en]

For nearly two months the Free Workers‘ Union (FAU) has been standing side by side with a group of Romanian construction workers, who were involved in the completion of the so-called Mall of Berlin, but were cheated out of their pay. The motto „Mall of Shame – Pay your workers!“ has since echoed widely in the media and thousands have supported their cause in diverse and creative ways.

The investor Harald Huth and his general contractor Andreas Fettchenhauer haven‘t left out a single dodge to avoid responsibility for the withheld wages amounting to several thousand Euros. Just recently, the company Fettchenhauer Controlling & Logistics GmbH has declared bankruptcy for spurious reasons.

The labor dispute at the Mal of Shame is, on the one hand, a prime example for the disgraceful exploitation, which particularly migrant workers experience in Germany. On the other hand, it’s also a poster child for the solidarity and force that can be developed in economic struggles.

This Saturday Bogdan, one of the defrauded Mall workers, will report on the mafia-like structures behind the Mall’s shiny facade and update us on recent events. The FAU Berlin has announced that they will intensify pressure and is preparing further action.

We‘ll start at 7pm with vegan food and cool drinks; the info event will begin at 7pm. As always, at die Lunte (Weisestraße 53. / Ubhf Boddinstraße)