Young Union Movement – Podiumsdiskussion

Was gibt es schon – was braucht es noch? Und wie soll es dann aussehen, wenn‘s fertig ist?

Ab dem 18. Mai findet in Berlin der Weltkongress des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) statt, dem weltweit mehr als 300 Gewerkschaften angehören. Ausgerichtet wird das Megaevent vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), dessen Vorsitzender, Michael Sommer, gegenwärtig auch die Präsidentschaft des IGB ausübt. Damit nicht genug, soll nur eine Woche zuvor das sogenannte „Parlament der Arbeit“ tagen, der 20. Bundeskongress des DGB. Der Mai steht also ganz im Zeichen der reformistischen Einheitsgewerkschaft DGB. Sie prägt in der BRD maßgeblich das, was man allgemein unter Gewerkschaft versteht.

Doch genauso wie Gesellschaftssysteme weisen auch Gewerkschaftskonzepte himmelweite Unterschiede auf. Entgegen der zu erwartenden medialen Dominanz des DGB möchten wir daher die Fragen stellen, die anderswo ausgelassen werden: Wie soll Gewerkschaft organisiert sein – föderativ oder zentralistisch? Wie soll ihre Entscheidungsfindung ablaufen – basisdemokratisch oder repräsentativ? Wie soll sie agieren – klassenkämpferisch oder sozialpartnerschaftlich? Nicht bloß theoretisch, sondern ganz konkret möchten wir Fragen wie diese diskutieren und haben deshalb junge Gewerkschafter*innen von FAU Berlin, ver.di Jugend und Junge GEW aufs Podium eingeladen, die aus ihren Zusammenhängen berichten und für ihren Standpunkt streiten werden.

Im Zentrum soll dabei immer auch die Frage stehen, wie wir als junge Gewerkschaftsaktivist*innen eine frische und kämpferische Gewerkschaftsbewegung initiieren können. Denn gesamtgesellschaftlich scheint Gewerkschaftsengagement keine allzu große Popularität zu genießen. Doch was sind die Gründe dafür? Liegt nicht eigentlich ein mächtiger wirtschaftspolitischer Hebel in der Gewerkschaft, der uns die Chance bietet soziale wie politische Kämpfe nicht nur erfolgreich, sondern auch kontextübergreifend zu führen?

Diese Veranstaltung bildet den Auftakt zu einer Reihe alternativer Veranstaltungen und Aktionen, die wir, die Anarcho-Syndikalistische Jugend Berlin, parallel zu den beiden DGB-Kongressen im Mai realisieren.

|| 10.04.14 | 19h | Café Kollektiv k-fetisch (Wildenbruchstraße 86 | U Rathaus Neukölln) | kfetisch.blogsport.de | Facebook Event ||

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace
  • Facebook

1 Antwort auf „Young Union Movement – Podiumsdiskussion“


  1. 1 Berlin: Young Union Movement – Podiumsdiskussion « Anarchistischer Funke Pingback am 01. April 2014 um 15:02 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.