Dieses Wochenende: Zweimal gegen Rassismus


Yeah, wieder Weihnachten! Und weil sich Weihnachten immer alle lieb haben und alles gut ist, dürfen sogar die Flüchtlinge am Oranienplatz noch da bleiben. Allerdings auch nur bis zum 18. Januar. Überhaupt wollen wir gar keine ruhige Weihnachtszeit, weil wir unter Anderem weder Bock auf Naziläden noch auf rassistische Behörden und Gesetzgebungen haben. Glücklicherweise gibt es genau zu diesen beiden Problemen morgen und am Sonntag Demos:
Vielleicht hat der ein oder andere wenig Lust am Freitag abend durch Kreuzberg zu wandern oder am Sonntag vor dem Innensenat auszuharren bis das ultimatum vollständig gekippt ist. Aber wir sagen, dass wir überhaupt keine Lust haben, dass es bleibt wie es ist, also kommt zahlreich und bringt eure Wut über Ort und Wetter gleich mit!
Aufruf „Keine Zusammenarbeit mit Nazis – Zum Henker dichtmachen, Maria Fank rausschmeisen, VS auflösen!“
Refugee Strike Berlin
| De­mons­tra­ti­on | Freitag, 13.12. | 18 Uhr | Mehringplatz (U Hallesches Tor) |
| De­mons­tra­ti­on | Sonntag, 15.12. | 15 Uhr | Oranienplatz (Kreuzberg) |

Letztere Veranstaltung könnte auch länger dauern… Zu-spät-kommer bitte zum Roten Rathaus bzw. Innensenat. Für Frühstarter gibt es auch schon ab 14 Uhr Musik am O-Platz.

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace
  • Facebook

1 Antwort auf „Dieses Wochenende: Zweimal gegen Rassismus“


  1. 1 Olena Sadovnycha 03. Februar 2014 um 9:48 Uhr

    Rassismus wird nie sterben. Leider.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.