Demo: Kein Vergessen, Abschiebungen stoppen

Vor nunmehr einem Jahr fand ein Protest von Flüchtlingsaktivisten aus Nigeria und anderen Ländern in und vor der Nigerianischen Botschaft gegen deren skandalös korrupte Zusammenarbeit mit deutschen Abschiebebehörden bei der widerrechtlichen Deportationen von geflüchteten Menschen statt. Dieser Protest war von brutalen Gewaltübergriffen der deutschen Polizei vor der Botschaft und rassistischen Misshandlungen der inhaftierten Aktivisten während ihrer Zeit im polizeilichen „Gewahrsam“ geprägt.
In Memoriam dieses letztjährigen Protestes werden wir am ersten Jahrestag unsere Forderungen in einer Kundgebung ab 16.00 Uhr vor der nigerianischen Botschaft in der Neuen Jakobstrasse erneuern und zum wiederholten Male eine Antwort mit Stellungnahme seitens der nigerianischen Botschaft einfordern.
Hierzuw erden Flüchtlinge, Aktivisten, Unterstützer, Medien und die Öffentlichkeit eingeladen, um ein weiteres starkes Zeichen gegen diese Verbrechen an Menschen und die Ignoranz der Verbrecher selbst zu setzen.
Im Anschluss an die Kundgebung (17.30 Uhr) werden wir in einem Demonstrationszug über den Oranienplatz zum Brandenburger Tor unser Anliegen mit den aktuellen Protesten und selbstbestimmten Kämpfen von Flüchtlingen in Deutschland verbinden und solidarisieren.
| Demo+Kundgebung | Dienstag, 15.10. | 16:00 Uhr | Botschaft von Nigeria (U Heinrich-Heine-Straße) |
indymedia

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace
  • Facebook