Archiv für Februar 2012

ASJ Bremen gegründet!

Es ist mal wieder so weit, eine neue ASJ Gruppe hat sich gegründet! Wie freuen uns sehr die ASJ Ortsgruppe Bremen in unseren Reihen begrüßen zu dürfen und hoffen auf bald folgende Zusammenarbeit. Mit Transpi und Internetadresse (http://www.asj-bremen.org) tritt die ASJ Bremen auch schon in der Öffentlichkeit auf. Bremen macht es vor, wo bleiben Hamburg und Kiel ;)

Faust hoch, Genoss_innen!

Website der ASJ Bremen

Schwarzes Kleeblatt #7

schwarzeskleeblattheader

Endlich ist es da! Das Schwarze Kleeblatt Nr. 7 ist erschienen. Ab Anfang Februar als gedruckte Version schon verfügbar, gibt es die neue Ausgabe nun auch zum online lesen und runterlasen. Diese Ausgabe hat das Thema Wirtschaft & Krieg als Schwerpunkt, zwei Wörter die fast immer in einem Zusammenhang betrachtet werden sollten. Außerdem wird unsere Serie „Theorien der neuen Schule“ fortgesetzt. Also haltet Ausschau nach gedruckten Exemplaren, oder ladet euch die neue Ausgabe einfach HIER runter.

ASJ Tresen

asj_tresen

Sa. 18.2.2012 Tresen mit Vokü und einer Speed-Diskussion | 19 Uhr | Lunte

Beim diesmonatigen Tresen der Anarchosyndikalistischen Jugend Berlin wollen wir mal was ausprobieren: eine Speed-Diskussion. Das Konzept: Wir stellen ein Streitthema aus Politik, Alltag, Essen etc. vor, welches die Menschheit schon immer entzweit hat. Dieses könnt ihr dann mit eurem Gegenüber ein paar Minuten heiß diskutieren. Dann erscheint ein Signal, ihr wechselt den/die PartnerIn und ein neues Streitthema wird in den Raum geworfen. Im Anschluss habt ihr bei Getränken und Vokü natürlich die Gelegenheit alte Diskussionen wieder aufzugreifen und einen gemütlichen Abend zu verbringen.
Wie immer im Stadtteil- und Infoladen Lunte – Weisestraße 53 (U8 Boddinstraße)

ASJ Berlin: Kino

lucio

10.02.2012 | 19 Uhr | FAU-Lokal

Wir zeigen den Film „Lucio Urtubia – Anarchist und Maurer“. Dieser handelt von einem spanischen Anarchisten, der 1931 geboren wurde und in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts politisch aktiv war. In Solidarität mit verschiedenen linken Gruppen fälschte er Dokumente, versteckte UntergrundkämpferInnen und führte illegale Geldbeschaffungsaktionen durch. Im Anschluss gibt es eine Diskussion. Für Getränke und was zu Knabbern ist natürlich gesorgt.
FAU-Lokal -> Lottumstraße 11 (U2 Rosa-Luxemburg-Platz/U8 Rosenthaler-Platz)