Arbeit ist Krieg!


15.04. | 19.00 h | Infoveranstaltung
Jährlich werden durch Lohnarbeit mehr Menschen getötet und verletzt als in Kriegen: Alle 15 Sekunden stirbt ein Mensch durch einen Arbeitsunfall (über zwei Millionen im Jahr); über 250 Millionen Menschen erleiden Verletzungen bei der Arbeit; über 150 Millionen entwickeln Berufskrankheiten, fast eine halbe Millionen wird tödlich vergiftet; psychische Krankheiten und Suizide aufgrund von Lohnarbeit schießen in die Höhe. Allein in Deutschland sterben drei bis vier Menschen täglich, ereignen sich tausende Arbeitsunfälle. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Kapitalismus tötet. Zunehmende Arbeitshetze und Prekarisierung haben diesen blutigen Trend verschärft.

Unter dem Motto „Remember the Dead – Fight for the Living!” wird alljährlich am 28. April international der Workers Memorial Day begangen, wo Menschen der Opfer des kapitalistischen Alltags gedenken und für sichere Arbeitsbedingungen kämpfen. In dieser Veranstaltung informieren wir über die Problematik und berichten – untermalt mit Bildern – von jenem in Deutschland unbekannten „ArbeiterInnenkampftag“, an dem sich die Anarchosyndikalistische Jugend Berlin, gemeinsam mit der Basisgewerkschaft FAU, auch in diesem Jahr beteiligen wird.

Los geht’s um 19 Uhr im FAU Lokal, Lottumstraße 11 (U-Bhf Rosenthaler PLatz / U-Bhf Rosa-Luxemburg-Platz)

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace
  • Facebook

1 Antwort auf „Arbeit ist Krieg!“


  1. 1 Arbeit ist Krieg! « Anarchistischer Funke Pingback am 07. April 2011 um 22:08 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.