Solidaritätsaktion mit der Belegschaft des Kino Babylon und der FAU Berlin vom 29.01.10

In den frühen Morgenstunden des 29.01.2010 wurde von Mitgliedern der Anarchosyndikalistischen Jugend (ASJ)
Berlin
im Zuge einer Solidaritäts- und Unterstützungsaktion ein Transparent mit
dem Spruch „Da hat’s der Chef nicht schwer – ver.di gelb – Babylon prekär“ gegenüber der ver.di-Zentrale
entrollt.
Mit dieser Aktion soll in Unterstützung der kämpfenden Belegschaft des kommunal geförderten
Kino Babylon auf die Verhaltensweise ver.di´s
im Arbeitskampf hingewiesen werden.
ver.di hat sich gegen das klare Votum der Belegschaft, ohne Einhaltung der von der Belegschaft
geforderten Verbesserungen im Alleingang mit der Geschäftsleitung, vertreten durch Timothy
„Thatcher“ Großmann und Tobias Hackel, auf einen Tarifvertrag unter dem ver.di-Bundestarifvertrag geeinigt.

Damit hat ver.di (spätestens!) in diesem Arbeitskampf gezeigt, dass sie sich wie eine gelbe
Gewerkschaft verhält.
Wir als Jugendliche, SchülerInnen, Auszubildende,
StudentInnen, aber auch Erwebslose wollen
dies so nicht hinnehmen!

Zeigt Solidarität! Nutzt den Aktionstag der Freien ArbeiterInnen Union!
Unterstützt die Belegschaft!

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace
  • Facebook