3. Mai 2009 – Internationaler Aktionstag gegen RyanAir

Die CNT Betriebsgruppe bei Ryanair in Zaragoza ruft für Sonntag, den 3. Mai zu einem internationalen Aktionstag gegen die Billig-Airline auf. Die CNT befindet sich seit Februar im Konflikt mit Ryanair am Standort Zaragoza. Sie wirft der Fluglinie vor, gewerkschaftliche Organisierung zu behindern und die ArbeiterInnen einzuschüchtern. In diesem Zusammenhang wurde ein Mitglied der CNT Betriebsgruppe gefeuert. Nach einer ganzen Serie von Mobilisierungen in Zaragoza selbst, bittet die CNT jetzt um weltweite Unterstützungsaktionen um so den Druck auf die Airline weiter zu erhöhren. Weitere Infos folgen kurzfristig, stay tuned

Quelle:

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace
  • Facebook

2 Antworten auf „3. Mai 2009 – Internationaler Aktionstag gegen RyanAir“


  1. 1 Carla 03. Juni 2009 um 22:50 Uhr

    Also ich finde es super, dass auch international kooperiert wird, um gegen Ryanair mobil zu machen, allerdings befürchte ich, dass nach wie vor die meisten Leute einfach nicht bereit sind, auf die niedriegen Preise zu verzichten. Von daher wird Ryanair so bald auch nicht zum Handeln gezwungen sein, nehme ich an. Obwohl die inzwischen ja auch rote Zahlen schreiben, vielleicht muss/kann sich ja doch bald was ändern…

    ASJB: An dieser Stelle sollte eines klar sein: Ryanair wird nicht (allein) durch Kundschaft dazu gezwungen, Arbeiter_Innen-Rechte anzuerkennen, sondern durch eine Starke Organisierung und organisation der Arbeiter_Innen. Wenn die Arbeiter_Innen von Ryanair allein an neuralgischen Punkten, sprich für den Betriebsablauf entscheidene Punkte, streiken, dann kann der ganze Luftverkehr bracht liegen. Diese Aktion zielt insofern auf die Kundschaft ab, als dass sie ein Bewusstsein für die Kämpfe schafft und die Kämpfenden, derzeit nocht vereinzelten Arbeiter_Innen aus der Schwärze des Nichtwissen herauszieht. Es soll informiert und unterstützt werden!
    Das Beste, was die Kundschaft tun kann, wäre nicht Boykott, sondern selber Streiken, früher gab es auch einen (politischen) Begriff dafür: Solidaritätsstreik!

  2. 2 Lukas 05. Juni 2009 um 6:40 Uhr

    Ich denke hier wird es sicherlich noch einige Aktionstage gegen Ryanair geben. Was und ob diese etwas bei dem Unternehmen bewirken, wage ich zu bezweifeln. Man kann gespannt sein, wie sich die ganze Sache dort noch entwickelt.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.